Eintrag vom 6. Juni 2013 - Autor:

Das Netto vom Brutto am iPhone errechnen – Nettolohn im App-Test

Wie kann man Netto und Brutto auseinander halten? Brutto ist brutal viel, Netto ist net so viel. So einfach wie in diesem altbekannten Witz ist die Sache in der Realität jedoch leider nicht. Verschiedene Faktoren wie Familienstand, Versicherungen, Konfession, Wohnort und so weiter und so fort lassen die Prozentteile, die man von seinem eigentlichen Lohn abgeben muss, stark schwanken. Das Ausrechnen vom eigenen Nettolohn ist daher unfassbar schwer. Einfacher wird alles durch die mobile Anwendung „Nettolohn„. Wir haben uns die App einmal etwas genauer angesehen und wollen euch in diesem Artikel von unseren Erfahrungen berichten so wie die einzelnen Funktionen vorstellen.

Nettolohn berechnen

Der Grundgedanke hinter dem Programm ist die größtmögliche Vereinfachung der Errechnung des Nettolohns. Deswegen haben die Entwickler alle nötigen Zusammenhänge, Wertetabellen und Rechenformeln hinter einer simplen Benutzeroberfläche versteckt, in der ihr lediglich die auf euch zutreffenden Informationen eingeben müsst, um so schnell zu einem akkuraten Ergebnis zu gelangen.

Dazu sind zunächst allgemeine Angaben wie der Berechnungsmonat und das Berechnungsjahr, das eigene Geburtsjahr, die Wochenarbeitsstunden und die jährlichen Urlaubstage notwendig. Das wichtigste ist jedoch das vorhandene monatliche Bruttoeinkommen, das bereits Dinge wie Versorgungsbezüge, Vermögenswirksame Leistungen und Entgeltumwandlung enthalten kann. Geldwertende Vorteile und Einmalzahlungen wie Urlaubs- oder Weihnachtsgeld können ebenfalls beachtet werden. Große Teile des Bruttolohns gehen für verschiedene Steuern drauf. Die Anwendung gibt euch daher die Möglichkeit, sowohl die Lohn- und Kirchensteuer so wie den Solidaritätszuschlag einzeln mit Details wie dem Bundesland, der Steuerklasse, der Kinderanzahl und noch einigem mehr berechnen zu lassen. Fast noch mehr Geld geht an die verschiedenen Versicherungen. Da aber nicht jeder gesetzlich, sondern viele auch privat versichert sind, schwanken die hier gewonnenen Werte meistens sehr stark. Sowohl die Krankenversicherung, als auch die Pflege-, die Renten- und die Arbeitslosenversicherung lassen sich ebenfalls bis ins kleinste Detail anpassen, so dass eine sehr genaue Errechnung möglich ist.

Habt ihr wirklich alle relevanten Informationen in die App eingetragen, wird euch der aus euren Daten resultierende Nettolohn in der Hauptübersicht präsentiert. Besonders gut hat uns hier gefallen, dass auch alle größeren Faktoren wie die Steuern oder Versicherungen nochmals angezeigt werden, so dass man genau sehen kann, an welchen Stellen am meisten vom Bruttolohn verloren geht. Sehr Clever: Die Anwendung gibt euch zudem die Möglichkeit, einen Wunsch-Nettolohn anzugeben und errechnet euch so im Handumdrehen den Bruttolohn, der laut euren angegebenen Werten für das Erreichen nötig wäre.

Profile anlegen

Eine besondere Funktion, die die App auch stark von vergleichbaren Anwendungen abhebt, ist die Unterstützung von verschiedenen Benutzerprofilen. Wollt ihr zum Beispiel den Nettolohn von zwei verschiedenen Jobs oder von euch und eurem Ehepartner ausrechnen, ist es euch möglich, beide Rechnungen separat zu speichern und schnell zwischen ihnen zu wechseln. Wenn ihr den Button in der linken oberen Ecke betätigt, gelangt ihr zur Profilansicht. Hier habt ihr nicht nur alle bereits bestehenden Profile mit ihren wichtigsten Informationen im Überblick, sondern auch die Möglichkeit, neue Profile anzulegen, die bestehenden zu sortieren oder alte zu löschen. Wenn ihr die Rechnungen eines Profils an einer anderen Stelle weiter verwenden wollt, könnt ihr diese auch ganz einfach per E-Mail versenden.

Extras

In der Profilübersicht wurde zudem ein Button integriert, der euch den Zugriff auf zwei  weitere Extras gewährt. Hinter dem einen Punkt verstecken sich hierbei lediglich einige Informationen über die Anwendung und ihre Entwickler. Ein kleines Statement versichert euch zudem, dass die in der App enthaltenen Daten mit höchster Präzision ermittelt wurden, dennoch bleiben alle Angaben ohne Gewähr. Das andere Extra ist ein zusätzlicher Einkommensteuer-Rechner, der euch dabei hilft, die jährliche Einkommenssteuer unter Beachtung der wichtigsten Faktoren zu errechnen.

Fazit und Video:

Wer sich überlegt, einen neuen Job anzutreten, mit einer Lohnerhöhung rechnet oder die Berechnung des ausgezahlten Nettolohns seiner aktuellen Tätigkeit noch einmal überprüfen möchte, ist mit der Anwendung „Nettolohn“ sehr gut beraten. Das Programm wurde nicht nur sehr übersichtlich aufgebaut, was euch eine einfache Bedienung ermöglicht, sondern bietet neben allen essentiellen Faktoren zur Berechnung auch noch einige Zusatzfunktionen an, die die App zu einem runden Paket machen. Alles in Einem hat die Anwendung bei uns einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Der Preis von 1,79 Euro ist unserer Ansicht nach ebenfalls durchaus gerechtfertigt. Einen Download empfehlen wir daher jedem, der sich für die Materie interessiert.

Ihr wollt noch mehr über die Nettolohn-App erfahren? Kein Problem! In unserem Videobeitrag führen wir euch durch die Anwendung und stellen die einzelnen Funktionen noch einmal genauer vor:

Das Netto vom Brutto am iPhone errechnen – Nettolohn im App-Test
Direkt zum Shop»
x
Sie möchten ganz sicher nicht bei Testshop3 sparen?
Nein danke, ich möchte nicht bei Testshop3 sparen.